Wp 315

Willkommen auf der Internetseite der Römer- und Germanengruppe „Zugmantel Cohorte“

Wir sind eine Reenactmentgruppe, die Geschichte am Welterbe Limes lebendig darstellt! Die Darsteller treten in Gewandungen aus der Zeit zwischen 100 n. Chr. bis 260 n. Chr.  auftreten. Das ist die Zeit des ehemaligen römischen Kastells Zugmantel und des Grenzwalles „LIMES“. Der Limes wurde im Jahr 2005 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gruppe der Zeitenwanderer der „Zugmantel Cohorte“ gründete sich 2007 als Interessengemeinschaft mit dem damaligen Namen “Projektgruppe Zugmantel”, seit 2013 nur noch Zugmantel Cohorte. Wir sind am Obergermanisch-Raetischen LIMES aktiv mit dem Ziel, die Zeit der Antike zwischen dem 2. und 3. Jahrhundert nach Christus in historischen Personen wieder aufleben zu lassen. Seit 2008 finden regelmäßig übers Jahr verteilt “szenische Erlebnisführungen” unserer Römer- und Germanengruppe statt.  Sie unterstützen die  beiden Limes Cicerones (Gästeführer am Welterbe). In diesen Erlebnisführungen wird die Geschichte des ehemaligen Römerkastells Zugmantel und des Kastelldorfs erzählt und das alltägliche Soldaten- und Zivilleben den Gästen näher gebracht – so wird alte Geschichte neu erlebbar.

Der Führungsstab der Zugmantel Cohorte arbeitet eng mit den Verantwortlichen des Naturpark Rhein-Taunus, der Sachgebietsleiter für den LIMES in Hessen des Denkmalamtes in Wiesbaden, der Stadt Taunusstein, Hohenstein und den Ansprechpartnern des Rheingau-Taunus-Kreis zusammen.

Dies ist ein kleiner Teil des rund 550 km langen UNESCO Welterbe Limes. Das erste ehemalige römische Kastell entstand um das Jahr 90 n. Chr. zuerst als Holz-Erde Kastell. Bis um das Jahr 259/260 n. Chr. wurde dieses mehrfach erweiterte Kohortenkastell von einer teilberittenen Militäreinheit am Obergermanischen Limes auf einer Fläche von 2,1 ha genutzt.
Das Kohortenkastell bot in seiner letzten Ausbauphase Platz für 120 Reiter- und rd. 360 Fußsoldaten.

An das ehemalige römische Kastellareal am Zugmantel, schließt sich das recht große Kastelldorf (vicus) mit einer Ausdehnung von rd. 12 ha an. Es sind ein Kastellbad an der Aarquelle und zwei ehemalige hölzernen Amphitheater auf diesem Areal nachgewiesen. Um das Kastell und Kastelldorf zu erkunden, gibt es seit 2008 einen 2,5 km langen und gut beschilderten Rundweg mit Limes-Bildtafeln, den die Stadt Taunusstein in Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalschutz in Hessen konzipiert und angelegt hat. Diese Bildtafeln geben einen guten Einblick in das tägliche Leben am Limes und im Kastell Zugmantel sowie dem Leben im Wachtturm WP. 3/15. Im Frühjahr 2014 erschien eine neue Broschüre zum Kastellstandort Zugmantel; diese können Sie auch über uns anfordern.